Kopftuchträgerinnen

[QUOTE=sysop;6995309]Erst stürmte er die deutschen Bestsellerlisten, jetzt wendet*sich*Thilo Sarrazin ans Ausland. In einer weltweit*gesendeten BBC-Talkshow verbreitete er seine Thesen auf Englisch - mit starkem Akzent. Einer Kopftuchträgerin in Hamburg erklärte er, sie müsse sich über Anfeindungen nicht wundern.

[url]http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,740451,00.html[/url][/QUOTE]

Was hat die Frage der Kopftuchträgerin mit dem Wahrheitsgehalt von Herrn Sarrazins Thesen zu tun? Nichts!?

Es werden auch nicht irgendwelche Kopftuchträgerinnen angefeindet sondern nur solche die damit eine Gesinnung zum Ausdruck bringen, nämlich "ich bin Anhängerin der Ideologie Islam".

Tja, und diese Ideologie ist mit der Gleichheit von Mann und Frau vor dem Gesetz und vielen anderen Grundsätzen unserer Verfassung und Gesellschaft unvereinbar.

Das ist das islamische Gesetz, von Allah höchstpersönlich verkündet; Koran Sure 4, Vers 34:

"Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und SCHLAGT SIE! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß."

Damit stellt sich die Kopftuchträgerin außerhalb unserer Gesellschaft und verkündet nach außen, dass sie sich in diese Gesellschaft nicht integrieren will.

5:51: "O ihr, die ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Freunden/Helfern. Sie sind nur einander Freunde/Helfer. Und wer sie von euch zu Freunden/Helfern nimmt, der gehört wahrlich zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg."

Das haben viele Menschen intuitiv begriffen und daraus entspringt auch die Ablehnung, auf die sie stößt.

Sind diese Gebote Allahs bedeutungslos oder wirkungslos auf die Muslime in Deutschland? Nun, hier sind die wissenschaftlichen belegten Thesen dazu:

2. Die Imame in Deutschland predigen den Muslimen überwiegend, dass sie sich von den Ungläubigen absondern sollen.
3. Die Muslime in Deutschland haben im Gegensatz zu allen anderen Einwanderungsgruppen weit weniger Kontakte und Freundschaften mit Deutschen. Dieser Trend ist umso stärker, je religiöser sie sind.


Thesen 2 und 3 sind durch Professor Pfeiffer wissenschaftlich belegt:

http://www.youtube.com/watch?v=nlY3TFIz_x0&feature=player_embedded
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,698948,00.html

Es ist also festzuhalten. Je religiöser ein Muslim ist, desto weniger ist er in unsere Gesellschaft integriert und desto mehr lehnt er unsere Gesellschaft rundheraus ab. Das Kopftuch ist das nach außen sichtbare Symbol für die Ablehnung unserer Gesellschaft. Ich lehne diese Gesinnung ab, denn ich bin für universelle Menschenrechte, Menschenwürde, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Das sind unsere Grundwerte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen